Jugendfeuerwehr Wiggensbach auf der Suche nach Frisbee-Scheiben

 

Weiterlesen ...(Wiggensbach) Nach der langen Zwangspause infolge der Corona-Pandemie im letzten Jahr konnte ab dem Frühsommer endlich wieder ein geregelter Übungsbetrieb mit echten Begegnungen stattfinden. „Schnell wurde allen klar, wie sehr nach der Zwangspause die gemeinsame Ausbildung, besonders aber der Spaß miteinander gefehlt haben“, sagt Jugendwart Markus Weixler.

 

 

 

 

Weiterlesen ...

 

Staunen. Lernen. Überleben. - Feuerwehrerlebniswelt auf 3.000 qm Ausstellungsfläche 

 

Weiterlesen ...(Augsburg) Nach einem schrecklichen Feuer auf seiner eigenen Hochzeit ordnete Napoleon I. im Jahre 1811 in Paris die Aufstellung einer Freiwilligen Feuerwehr an. Damit legte er den Grundstein für die heutigen - zumeist freiwilligen und damit ehrenamtlichen - Feuerwehren. Das und vieles mehr gibt es in der neu eröffneten Feuerwehrerlebniswelt in Augsburg zu entdecken. Der Kreis-Jugendfeuerwehrausschuss aus dem Landkreis Oberallgäu erkundete für euch die 3.000 qm große Ausstellung im Martini-Park der rund 300.000 Einwohner großen Bezirkshauptstadt. Die Feuerwehrerlebniswelt ist nicht eine reine Ausstellung, sondern animiert zum Ausprobieren. Sogar ein Flash-Over-Raum wurde eingerichtet, wo die Besucher eine Feuerwalze direkt über ihrem Kopf spüren können. 

 

 

Weiterlesen ...

 

Geldpreise aus Steckbriefaktion der Jugendfeuerwehren verlost

 

Weiterlesen ...(Oberallgäu) Anderen Menschen helfen und dabei Spaß haben, das zeichnet die Jugendfeuerwehren in besonderem Maße aus, war das Motto der Steckbriefaktion der Jugendfeuerwehr Oberallgäu. So waren alle Jugendfeuerwehren des Landkreises Oberallgäu aufgefordert, einen Steckbrief über sich selbst zu schreiben und mit drei Bildern die Vielfalt in den Jugendfeuerwehren zu zeigen. Mit dieser Aktion will die Jugendfeuerwehr Oberallgäu während der Coronapandemie den Kontakt zu den Jugendfeuerwehren halten und gleichzeitig für Nachwuchs werben. Zur Belohnung für die Teilnahme sind jetzt drei Geldpreise für die Jugendfeuerwehrkasse ausgelost worden. 

 

 

Weiterlesen ...

 

Die Jugendfeuerwehr Kleinweiler stellt sich vor

 

Weiterlesen ...(Oberallgäu/Kleinweiler) Anderen Menschen helfen und Spaß haben, das zeichnet die Jugendfeuerwehren besonders aus. Ab zwölf Jahren kannst du in den Jugendfeuerwehren in Bayern Mitglied werden. Dabei benötigen die Jugendfeuerwehren jedes Talent mit ganz verschiedenen Fähigkeiten. Du brauchst also keine speziellen Voraussetzungen - nur ganz viel Lust auf Technik, Menschen, Sport und Freundschaft. Für viele Mädchen und Buben ist es das schönste Hobby der Welt. Du suchst eine Gemeinschaft, die dich mögen so wie du bist? Dann komm auch du zu uns in die Jugendfeuerwehr! Wir freuen uns auf dich.

 

Heute stellen wir dir die Jugendfeuerwehr Kleinweiler vor.

 

Der Ort Kleinweiler ist ein Pfarrdorf des Marktes Weitnau und liegt nordwestlich des Hauptortes an der Bundesstraße B12. Westlich von Kleinweiler fließt der Fluß "Untere Argen". Westlich und nördlich verläuft die Landesgrenze zu Baden-Württemberg. Kleinweiler wurde als "Wilar" um 1409 im Zusammenhang mit den nahen Kloster Isny erwähnt. Ab 1817 war Kleinweiler selbständige Pfarrei. Kleinweiler liegt im Voralpenland auf einer Höhe von 750 Meter. 

 

Weiterlesen ...

 

Die Jugendfeuerwehr Altusried stellt sich vor

 

Weiterlesen ...(Oberallgäu/Altusried) Anderen Menschen helfen und Spaß haben, das zeichnet die Jugendfeuerwehren besonders aus. Ab zwölf Jahren kannst du in den Jugendfeuerwehren in Bayern Mitglied werden. Dabei benötigen die Jugendfeuerwehren jedes Talent mit ganz verschiedenen Fähigkeiten. Du brauchst also keine speziellen Voraussetzungen - nur ganz viel Lust auf Technik, Menschen, Sport und Freundschaft. Für viele Mädchen und Buben ist es das schönste Hobby der Welt. Du suchst eine Gemeinschaft, die dich mögen so wie du bist? Dann komm auch du zu uns in die Jugendfeuerwehr! Wir freuen uns auf dich.

 

Heute stellen wir dir die Jugendfeuerwehr Altusried vor.

 

Der Markt Altuesried liegt rund 15 Kilometer nördlich der Stadt Kempten. Die Höhenlage der Gemeinde reicht von 622 Meter an der Iller bis 962 Meter im Hohentanner Wald. Die Gemeinde besteht aus 167 Gemeindeteilen. Im nordwestichen Teil grenz die Altusried an das benachbarte Baden-Württemberg an, im Osten grenzt Dietmannsried und Lauben an und im Süden die Gemeinden Wiggensbach und Buchenberg. Typisch für Altusried sind die Tobel, meist enge und bewaldete Rinnen, die steil zur Iller hinabführen. Altusried wurde vermutlich im 8. Jahrhundert gegründet. 1180 wurde ein "Bertholdus de Altungisried" erstmals erwähnt. Sehenswürdigkeiten sind der Illerdurchbruch und die Ruine Kalden oder die Hängebrücke Fischers-Pfosen. Die Freilichtbühne ist eine der größten in Deutschland und alle drei bis vier Jahre werden dort die Allgäuer Freilichtspiele mit Darstellern aus dem ganzen Ort aufgeführt.

 

Weiterlesen ...

 

Ausbildung des MTA-Basismodul im Inspektionsbereich Nord gestartet

 

Weiterlesen ...(Oberallgäu/Wirlings) Die Coronapandemie beeinflusst alle Bereiche des öffentlichen Lebens. So auch den Übungs- und Ausbildungsbetrieb in den Oberallgäuer Feuerwehren. Auf Grund der Kontaktbeschränkungen war daher auch eine feuerwehrübergreifende Ausbildung des Basismoduls der Modularen-Trupp-Ausbildung (MTA) im letzten Jahr nicht möglich. Die MTA ist die Grundausbildung aller Feuerwehreinsatzkräfte. Ohne deren erfolgreichen Abschluss darf kein Feuerwehranwärter zu den Einsätzen ausrücken. Eine denkbar schlechte Ausgangslage für eine praxisorientierte Ausbildung des Oberallgäuer Feuerwehrnachwuchses. "Aber ist nicht auch bei realen Einsätzen die Ausgangssituation zum Teil ungünstig?“, fragt sich Ausbildungsabschnittsleiter Stefan Prestel. „Die Feuerwehr macht immer das Beste aus der vorgefundenen Lage“, ergänzt er. Und so entstand bereits in den Sommermonaten 2020 im Inspektionsbereich Nord die Idee, die Ausbildung des MTA-Basismoduls in einem Online-Format abzuhalten. „Natürlich ersetzt ein Onlineunterricht keine Präsenzveranstaltung. Aber es ist das Beste was wir in der derzeitigen Situation anbieten können“, erklärt Prestel. Kreisbrandmeister Christian Diebolder fügt hinzu: „Bis wann wieder eine Anzahl von 30 oder 40 Feuerwehranwärter aus verschiedenen Feuerwehren an einem Ort ausgebildet werden können, kann derzeit niemand beantworten. Durch die Übertragung des Onlineunterrichts zu jedem Teilnehmer nach Hause können wir zumindest die theoretischen Inhalte zwischenzeitlich vermitteln". 

 

 

Weiterlesen ...

 

 

 

Ausgebucht

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.